Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. DruckenE-Mail

Technische Hilfeleistung

IMG_0083 Auf Grund der stetigen Zunahme des Verkehrsaufkommens auf unseren Straßen und der sich daraus resultierenden Zunahme der technischen Einsätze unserer Feuerwehren, wird im Bezirk Perg die Leistungsprüfung "Technische-Hilfeleistung" durchgeführt.

Diese Leistungsprüfung ist im speziellen für jene Feuerwehren gedacht, die auf Grund ihrer Ausrüstung (Hydraulisches Rettungsgerät usw.) zu technischen Einsätzen gerufen werden und dementsprechend ausgebildet sein sollen.

Diese Leistungsprüfung kann auch von mehreren Feuerwehren eines Pflichtbereiches gemeinsam abgelegt werden.

Diese Leistungsprüfung beinhaltet zwei Hauptgebiete:

  1. Praktischer Teil beinhaltet unter anderem richtiges Verhalten auf Verkehrsflächen, fachgerechtes Absichern einer Unfallstelle, richtiger Aufbau und Bedienung der eingesetzten Geräte, ...
  2. Gerätekunde: Jeder Teilnehmer muss am geschlossenen Fahrzeug mit der Hand den Lagerort von zwei Geräten zeigen. Dies hat den Vorteil, dass der Teilnehmer bei späteren Einsätzen die benötigten Geräte auch bei Dunkelheit findet und somit rasch einsetzen kann.

Voraussetzungen für die Teilnahme:

Fahrzeuge und Geräte
Die eingesetzten Fahrzeuge und Geräte müssen technisch in Ordnung sein, den Normen und den Beladerichtlinien entsprechen.
Folgende Fahrzeugkombinationen sind möglich: z.B. RLF und KLF, TLF und LF-B, TLF und RÜST, ...

IMG_0052 Mannschaft
Die Teilnehmer müssen aktive Feuerwehrmitglieder sein, und den Grundlehrgang erfolgreich absolviert haben. Jedes teilnehmende Feuerwehrmitglied muss den Besuch eines 16 Stunden Erste-Hilfe-Kurses nachweisen können, der nicht länger als 5 Jahre zurückliegen darf. Liegt dieser länger zurück, so genügt ein 8 Stunden-Auffrischungskurs.
Der Gruppenkommandant muss den Gruppenkommandantenlehrgang, die beiden Maschinisten den Maschinisten- bzw. den TLF-Maschinistenlehrgang nachweisen.
Die beiden Maschinisten müssen außerdem die erforderliche Lenkerberechtigung für das entsprechende Fahrzeug besitzen.
Für die Stufe III müssen zwei Teilnehmer den Lehrgang "Technisch I" nachweisen können.

Abnahmeplatz
Für die Abnahme ist ein vom allgemeinen Verkehr freier, ebener und befestigter Platz in der Größe von 80 x 8 Metern zu wählen.

Diese Leistungsprüfung ist in drei Stufen aufgeteilt. Zur Erreichung der nächsthöheren Stufe ist neben anderen Voraussetzungen eine Frist von mindestens 2 Jahren einzuhalten.

Hinweis

Die THL Abnahme (egal ob Bronze, Silber oder Gold) ist spätestens 8 Wochen vor dem, mit dem Hauptbewerter vereinbarten Abnahmetermin, an den Bezirksfeuerwehrkommandanten und den zuständigen Abschnittsfeuerwehrkommandanten zu melden.

Dem Hauptbewerter ist eine Woche vor Abnahmetermin die Anzahl der Gruppen bzw. der Leistungsabzeichen schriftlich (E-Mail) bekanntzugeben.

Weitere Auskünfte durch HBI Johann Hanl.

Daten zu den aktiven Bewertern:

Hauptbewerter

  • HBI Johann Hanl
    Schulstrasse 4, 4222 Langenstein
    0699 / 122 248 38
    Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

Bewerter (alphabethisch geordnet)

  • AW Martin Barth
    Am Sonnenhang 35, 4310 Mauthausen
    0681 / 427 773 000
  • HBM Franz Baumgartner
    Heinrichsbrunn 7, 4310 Mauthausen
    0664 / 736 642 59
  • FT-A Stefan Dierneder
    Laab 27, 4331 Naarn
    0699 / 144 122 45
    Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.
  • HBI Johann Palmetshofer
    Sattlgai 47, 4391 Waldhausen
    0664 / 283 72 37

  • Peter Reitinger
    Ober St. Georgen 23, 4372 St. Georgen am Walde
    0664 / 454 48 79